34) Vorsicht Falle! Anwaltskosten bei Mediation
Wie Anwälte, die auch Mediation anbieten, diese teuer machen können.

Schon in meinem Beitrag

„Rechtsanwalt und(?) Mediator
Grundsätzliches über die beiden verschiedenen Tätigkeitsbereiche“ (hier Direktlink)

bin ich darauf eingegangen.

Zwischenzeitlich haben sich die Rechtsanwaltsmediatoren (so muss man jetzt wohl sagen), raffiniertes ausgedacht, doch nach der teuren Gebührenordnung unter dem Deckmäntlichen der Mediation abrechnen zu können. Das Zauberwort heißt „Anwaltsdienstvertrag“. Ein 4-seitiger Zusatzvertrag zum Mediationsvertrag. Gegen die trickreiche juristische Arguments- und Gestaltungsakrobatik sind die Methoden der „auf 0 Steuerverkürzer“ ein ehrenwertes „Schwarzer Peter“ Spiel.

Der Trick der Rechtsanwaltsmediatoren wurde auf dem Blog „Die MEDIATION“ unter dem Titel „Anwaltsmediatorin zu Schadensersatz verklagt“ <= Link) zusammengefasst veröffentlicht und ich konnte es mir nicht verkneifen, einen Kommentar entsprechend meines obigen Artikels abzugeben.

Der dort geschilderte Fall wurde vom Bundesgerichtshof entschieden und offenbart, in welch einem Desaster für viele Beteiligte (Medianten, Versicherungen und Anwälte) die Verquickung von „Anwaltsdienstleistung“ (was ist das überhaupt zur anwaltschaftlichen Vertretung?) enden kann. Ich möchte weder in der Haut der Anwaltsmediatorin, noch in der der Medianten gesteckt haben. Die Anwaltsmediatorin musste haften. Die Schadenssumme betrug € 100.000. Die Haftungssumme verteilte sich nach einem Vorprozess gegen einen anderen Anwalt teilwese.

Das Urteil des Bundesgerichtshofs im Volltext < = Link ist hier zu lesen.

Ich empfehle auch Laien die Lektüre, da der Sachverhalt und der ganze Ablauf der Geschichte gut nachvollziehbar ist.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.