18) Aufmerksam zuhören
Eine Übung

Eine  Redakteurin einer Zeitung hat mich einmal böse gerüffelt, dass ich meinen Artikel Nr. 1) mit den Worten begann: „Bitte nehmen Sie sich etwas Zeit“. Das schrecke nur ab. Hiermit mute ich der Leserschaft genau das nochmals zu. Ich bin überzeugt, Sie werden es nicht bereuen. Der nachfolgende Beitrag ist ja nicht von mir.  Also:  Für Bier, Wein oder sonstiges (Knabberzeug) sorgen (Kinder in’s Bett gebracht), nochmal auf’s Klo gegangen und dann lehnen Sie sich zurück. Und bitte nicht vergessen. Für Sie wird es voraussichtlich recht  lustig  sein. Für mich als Mediator hingegen geht es ohne eine (partei) politische Bewertung einzig um das genaue zuhören um dann vielleicht verstehen zu können, was in unserer Gesellschaft in die falsche Richtung läuft. Und nun, viel Spaß mit

„Große Kleinkunst“

(Die Verbindung zur Mediathek dauert etwas.)

50 Jahre unterhaus.

50 Jahre Unterhaus 1

Über Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen.

Mit besten Grüßen

Bernd Bohnet

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.